Hundeschule   Roger Meyer 
Wäre der Mensch als Hundeführer oder Hundeführerin perfekt, dann wäre es der Hund sicher auch!

Problemhunde:

Wer hat ein Problem?
In den meisten Fällen hat nicht der Hund mit dem Menschen ein Problem, sondern der Mensch hat mit den Verhaltensweisen des Hundes ein Problem.
Aus Sicht des Hundes reagiert der Hund immer richtig, das deckt sich aber nicht immer mit den Erwartungen des Menschen.
Auch wenn der Hund im Extremfall beisst, so reagiert er aus seiner Sicht und Erfahrung korrekt und richtig.
Wenn der Hund mit seiner Umwelt nicht mehr fertig wird und Verhaltensauffällig wird, so hat oftmals der Mensch dazu beigetragen.
Die häufigsten Probleme!
Leinenführigkeit ziehen an der Leine:  ist Therapierbar!
Aggression gegen Artgenossen:  ist Therapierbar!
Aggression gegen Menschen:  ist Therapierbar!
Unsicheres Verhalten:  ist Therapierbar!
Dominantes Verhalten:  ist Therapierbar!
Verlassensängste:   ist Therapierbar!
Und vieles mehr:   ist Therapierbar!
Problemhundetherapie ohne Schmerzen für den Hund!
Alle oben aufgeführten Verhaltensweisen, den sogenannten Verhaltensauffälligkeiten haben eines gemeinsam.
Der Hund, der beste Freund des Menschen hat ein Problem.
Es ist aber erstaunlich wie ''der Mensch'' Angst, Unsicherheit und Probleme des Hundes oftmals mit Hilfsmitteln und Schmerzen bestraft, anstatt ihm zu helfen um mit den Problemen fertig zu werden.
Schmerzen haben und hatten noch nie etwas Positives, und werden nie positive und freiwillige Verhaltensweisen auslösen.
Nicht alles ist Therapierbar aber vieles!
Das Ziel einer Therapie ist, negatives Verhalten über positive Hilfe und Bestätigung in erwünschtes Verhalten zu verändern.

Helfen Sie ihrem Hund und bestrafen Sie ihn nicht für etwas das er nicht verstehen kann.

Unter  professionellen Führung und Anleitung hat ihr Hund gute Chancen mit ihnen zusammen den Alltag wieder zu meistern.

Anmeldung für Einzelstunden