Hundeschule   Roger Meyer 
Wäre der Mensch als Hundeführer oder Hundeführerin perfekt, dann wäre es der Hund sicher auch!

Was ist Geo-Dog?

Geocaching: ( Geo-Dog für Hundehalter ) organisiert durch die Hundeschule Roger Meyer.

Schnitzeljagden mit Rätselsprüchen und Kreidepfeilen waren gestern.
Moderne Schatzsucher gehen mit GPS-Koordinaten und Hund auf Trophäenjagd – beim Geocaching. 

Alles, was man dazu braucht, sind ein Smartphone, ( z.B mit Google Maps ) eine gute Hundenase,  gute Augen, und eine kleine Schaufel, wie zum Blumenzwiebel setzen. 

Was ist Geocaching?

Unter Geocaching versteckt sich die moderne GPS-Schatzsuche. Das Prinzip ist einfach: Ein Geocacher versteckt einen sogenannten «Cache» (Englisch für Lager/Versteck) die Koordinaten des aktuellen ( Cache's finden Sie jeweils hier unter ( Geo-Daten ) auf der Homepage. Eine Schatzsuche besteht meistens aus mehreren Cache's, damit ihr Hund auch etwas zu suchen hat.
Ausgerüstet mit professionellen GPS-Geräten oder Smartphones macht sich der «Schatzsucher 2.0» anschliessend auf die Suche nach dem Geheimort. So einfach das Prinzip klingt, so verzwickt ist die Realität:
Da die meisten GPS-Geräte eine Ungenauigkeit von einigen Metern aufweisen, heisst es zum Schluss: Augen auf und suchen!
Und genau hier kommt die Nase ihres Hundes zum Einsatz, denn jeder Cache ist mit einem ganz speziellen Geruch markiert, den man dem Hund beim erreichen des Koordinatenpunktes unter die Nase hält, damit der Hund weiss, wonach er suchen soll.
Ohne die Nase ihres Hundes, werden sie den Cache wohl kam finden, denn meistens ist er in 2-5 cm tiefe im Boden eingegraben, oder so gut versteckt, dass man den Cache ohne Hund fast nicht finden kann.

Alle Cache's  sind im Umkreis von ( Radius, max. 10 Meter ) rund um den den Koordinaten-Punkt versteckt. 
Der spezielle Geruch sollte ca 1- 2 Wochen problemlos wirken.

Welcher Geruch für welchen Cache benötigt wird, erfahren Sie immer auch hier unter Goe-Daten. 

Wer sucht, der findet

Und damit beginnt die eigentliche Pfadfinderarbeit. Denn wie bei einer Schnitzeljagd aus analogen Primarschultagen, sind die Schatzkästlein raffiniert versteckt, oder vergraben: in Baumwurzeln, unter Steinen usw..  Alle Verstecke beinhalten einen kleinen Gegenstand, diesen sollten Sie fotografieren. Das Foto dient als Beweis, dass Sie den Cache auch gefunden haben.
Ebenso finden Sie die nächsten Koordinaten und welcher spezielle Geruch für den nächsten Cache auf ihrem Spaziergang benötigt wird.
Wenn Sie möchten, können Sie sich dann per Mail ( mit angehängtem Bild ) in eine Liste eintragen lassen, die ebenfalls hier aufgelistet wird, ähnlich wie in einem Gipfelbuch.
Auch die Geocaching-Welt hat ihre Anstandsregeln, bitte verstecken Sie den Cache immer genau so, wie Sie ihn gefunden haben, damit auch andere Geo-Dog-Team's einen Erfolg haben können. 
Verbinden Sie einen Spaziergang mit ihrem Hund und einer artgerechten Beschäftigung, '' Nasenarbeit '' und ihr Hund wird ausgeglichen und zufrieden sein.

Dieses Angebot ist öffentlich, also nicht nur für Besucher / Schüler der Hundeschule Roger Meyer.

Ich wünsche ihnen viel Spass und vergessen Sie nicht ihren Hund auch zu loben wenn er erfolgreich war.